Niedersachsen klar Logo

Pflegeversicherung – Änderungen ab 01.07.2023

Pflegeversicherungspflichtige mit mehr als einem Kind unter 25 Jahren werden ab dem 01.07.2023 entlastet. Ab dem zweiten und bis zum fünften Kind unter 25 Jahren verringert sich der Beitragssatz in der Pflegeversicherung um 0,25 Prozent je berücksichtigungsfähigem Kind. Maximal ist eine Erleichterung um 1,0 Prozent möglich.

Beitragsabschläge werden neben leiblichen Kindern auch für Adoptiv-, Pflege- und Stiefkinder gewährt, sofern die Voraussetzungen hierfür vorliegen. Damit Erleichterungen gewährt werden können, benötigen wir entsprechende Kinderdaten von Ihnen.

Im September und Oktober 2023 wurden alle pflegeversicherungspflichtigen Beschäftigten sowie Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger dazu aufgefordert, ihre Kinderdaten mitzuteilen. Seit Mitte Oktober werden die hieraus resultierenden Rückmeldungen zentral bearbeitet. Voraussichtlich wird die Bearbeitung bis zum Jahresende 2023 abgeschlossen sein. Etwaige Beitragsabschläge werden selbstverständlich rückwirkend (ab Juli 2023) nachgezahlt, sofern ein Anspruch hierauf besteht.

Zum jetzigen Zeitpunkt bitten wir darum, von Nachfragen zum Bearbeitungsstand abzusehen.

Sollten Sie bisher kein Anschreiben erhalten haben, obwohl für Sie Beiträge zur Pflegeversicherung entrichtet werden, nutzen Sie bitte den Erklärungsvordruck auf dieser Seite und senden ihn an die auf der Erklärung angegebene Anschrift zurück. Sie können der Erklärung geeignete Nachweise zur Elterneigenschaft beifügen (z. B. Geburtsurkunden).

Wenn Sie keine Kinder haben, ist die Vorlage der Erklärung zu berücksichtigungsfähigen Kindern nicht notwendig.

Beamtinnen und Beamte

Ausgenommen von diesem Verfahren sind Beamtinnen und Beamte sowie Richterinnen und Richter im aktiven Dienst. Für die Berücksichtigung der Kinder dieses Personenkreises ist die zuständige Krankenkasse verantwortlich (bei freiwilliger gesetzlicher Versicherung).


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln