klar

Allgemeines zum Kindergeld

Familienausgleich nach den Einkommensteuergesetz

Das Kindergeld (offizielle Bezeichnung: "Familienleistungsausgleich nach dem Einkommensteuergesetz") gehört seit 1996 zum Steuerrecht und wird als vorweggenommene Steuervergütung festgesetzt und gezahlt. Zuständige Finanzbehörden sind die Familienkassen, die unter der Fachaufsicht des Bundeszentralamtes für Steuern (BZSt) in Bonn stehen.

Ausführliche Informationen können Sie dem Kindergeldmerkblatt sowie den Infoblättern der Familienkasse des NLBV entnehmen.

Zuständigkeit:

Familienkassen gibt es außer bei der Bundesagentur für Arbeit auch bei den Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts. Die Eltern (Berechtigten) bestimmen zunächst untereinander, welcher Elternteil das Kindergeld bekommen soll, wenn das Kind mit ihnen gemeinsam in einem Haushalt lebt. Steht der Elternteil, der so zur vorrangig berechtigten Person bestimmt worden ist, in einem öffentlich-rechtlichen Dienst- oder Arbeitsverhältnis, ist der Antrag dann bei der für diese Person zuständigen Familienkasse des öffentlichen Rechts zu stellen. Berechtigte, die nicht in einem öffentlich-rechtlichen Dienst- oder Arbeitsverhältnis stehen, müssen sich mit der für sie zuständigen Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit in Verbindung setzen. Nähere Auskünfte erhalten Sie bei Ihren Gehalt oder Bezüge zahlenden Stellen.

Die Familienkasse im NLBV ist nur für Personen zuständig, die auch ihre laufenden Bezüge oder Versorgungsleistungen von uns erhalten.

Höhe des Kindergeldes (Stand 01.01.2017)

Ab 01.01.2017 gilt folgende Staffelung des Kindergeldes:

1. und 2. Kind: 192 Euro
3. Kind: 198 Euro
4. und weitere Kinder: 223 Euro


Ab 01.01.2018 gilt folgende Staffelung des Kindergeldes:

1. und 2. Kind: 194 Euro
3. Kind: 200 Euro
4. und weitere Kinder: 225 Euro


Kind mit Frau
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln