Niedersachen klar Logo

Angabe der Steuer-ID ist Voraussetzung für den Anspruch auf Kindergeld



Ab dem 01.01.2016 ist Voraussetzung für den Anspruch auf Kindergeld, dass die anspruchsberechtigte Person und das Kind durch die an sie vergebenen steuerlichen Identifikationsnummern (im Folgenden: Steuer-ID) identifiziert werden (§ 139b Abgabenordnung).


Für Kinder, die nach dem 31.12.2015 geboren werden, oder für ältere Kinder, bei denen die laufende Kindergeldfestsetzung endet, da sie zeitlich befristet war, ist für die Festsetzung des Kindergeldes zwingend die Mitteilung der Steuer-ID des Kindes an die Landesfamilienkasse erforderlich. Für schon laufende Kindergeldfestsetzungen hingegen sollte die Steuer-ID zurzeit noch nicht mitgeteilt werden.


Seit 2008 wird jeder Person, die mit Hauptwohnung oder alleiniger Wohnung in einem Melderegister in Deutschland erfasst ist, eine Steuer-ID zugeteilt. Diese 11-stellige Nummer ist unveränderlich, eindeutig und dauerhaft. Steuerliche Daten können damit unabhängig von Umzügen oder Namensänderungen immer der richtigen Person zugeordnet werden. Das Bundeszentralamt für Steuern sollte Ihnen Ihre Nummer im Jahr 2008 in einem Brief mitgeteilt haben.


Wenn Sie aus dem Ausland nach Deutschland umziehen, erhalten Sie automatisch vom Bundeszentralamt für Steuern Ihre Steuer-ID per Post, wenn Sie sich beim Einwohnermeldeamt gemeldet haben. Die Steuer-ID Ihres Kindes wird unmittelbar nach der Geburt an dessen Meldeadresse versandt. Für Kinder, die sich mittlerweile im Ausland aufhalten, die aber im Inland bereits eine Steuer-ID erhalten haben, geben Sie bitte die im Inland erhaltene Steuer-ID an. Kinder, die sich im Ausland aufhalten und keine Steuer-ID erhalten haben, sind in anderer geeigneter Weise (z. B. durch Vorlage der Geburtsurkunde) zu identifizieren.

Wenn Sie das Schreiben des Bundeszentralamtes für Steuern nicht mehr finden, können Sie die Zahlenkolonne beispielsweise auf Ihrem letzten Steuerbescheid oder auf der Lohnsteuerbescheinigung, die Sie nach Ablauf des Kalenderjahres von Ihrem Arbeitgeber erhalten, ablesen. Sollten Sie die Steuer-ID in den genannten Unterlagen nicht finden, können Sie sie beim Bundeszentralamt für Steuern erneut erfragen. Für die Mitteilung der Steuer-ID benötigt das Bundeszentralamt für Steuern folgende persönliche Daten: Name, Vorname, Adresse (Straße, Hausnummer, Postleitzahl und Ort), Geburtsdatum und Geburtsort.

Diese Daten können Sie dem Bundeszentralamt für Steuern über das Eingabeformular auf der Internet-Homepage www.bzst.de unter „Steuern National“ und dort unter „Steuerliche Identifikationsnummer“ übermitteln. Falls Sie keinen Internetzugang haben, können Sie die persönlichen Daten schriftlich an das Bundeszentralamt für Steuern, Referat St II 6, 53221 Bonn senden.

Das Bundeszentralamt für Steuern wird die Steuer-ID aus datenschutzrechtlichen Gründen nur per Brief an die Anschrift mitteilen, die in der IdNr-Datenbank hinterlegt ist. Dies ist in der Regel die Meldeadresse. Eine Übermittlung per E-Mail ist nicht zulässig. Aufgrund der Vielzahl der zurzeit im Bundeszentralamt für Steuern eingehenden Anfragen beträgt die Bearbeitungsdauer mehrere Wochen.



Kindergeld
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln