Niedersachen klar Logo

Wichtig für Personalstellen: Neues elektronisches Meldeverfahren für Auslandstätigkeiten von Beschäftigten

Die A1-Bescheinigung kann seit dem 1. Juli 2019 für „Entsendungen“ (z. B. auch Auslandsdienstreisen) von Tarifbeschäftigten und gleichgestellten Beschäftigten in EU-Mitgliedsstaaten und in EFTA-Staaten nur noch elektronisch beantragt werden. Die A1-Bescheinigung verhindert, dass neben der Sozialversicherungspflicht in Deutschland beim Arbeiten in einem anderen EU-Staat sowie in Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz (ausländische) Sozialabgaben fällig werden. Diesen Sachverhalt muss entsandtes Personal im Beschäftigungsstaat mit einer A1-Bescheinigung nachweisen.

Wenn eine A1-Bescheinigung nicht rechtzeitig vor Antritt einer Dienstreise in einen EU- oder EFTA-Mitgliedsstaat ausgestellt bzw. übermittelt wurde, sollte die dienstreisende Person eine Kopie des Antrags auf die A1-Bescheinigung mit einem Vermerk über die Absendung des Antrags mit sich führen. Die später ausgestellte und erhaltene A1-Bescheinigung kann bei Bedarf zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht werden. Es ist bei Bedarf auch möglich, für schon begonnene oder bereits durchgeführte Dienstreisen nachträglich eine A1-Bescheiningung zu beantragen.

Das zunächst für Anfang 2020 angestrebte Webportal aus dem Bezüge-Abrechnungsverfahren für das maschinelle A1-Meldeverfahren für Tarifbeschäftigte und gleichgestellte Beschäftigte wird bis auf Weiteres nicht eingerichtet. Für die elektronische Beantragung nutzen Sie bitte weiterhin die elektronische Ausfüllhilfe sv.net.

ACHTUNG:

Bitte registrieren Sie sich als Personalstelle bzw. Geschäftsstelle für die Nutzung von sv.net für das A1-Meldeverfahren ausschließlich über das NLBV. Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Anja Wehse (Telefon 0511 / 925 – 2438).

Die Registrierung beantragen Sie bitte per E-Mail an Anja.Wehse@nlbv.niedersachsen.de mit den folgenden Angaben: Dienststelle / Vorname, Name / Telefonnummer und E-Mail-Adresse der Person, die sv.net nutzen soll.

Zu Fragen rund um die A1-Bescheinigung wenden Sie sich bitte an Frau Carmen Brinckmann (Telefon 0511 / 925 – 2581).


HINWEISE:

Für regelmäßige / häufige Auslandsentsendungen (z. B. Dienstreisen) von in Deutschland Beschäftigten in einen oder mehrere EU-Mitgliedsstaaten können so genannte "A1-Dauerbescheinigungen" bei der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung-Ausland (DVKA) beantragt werden. Hierzu muss der Vordruck „GME1“ der DVKA für „Gewöhnliche Beschäftigung bei einem (für einen) in Deutschland ansässigen Arbeitgeber in mehreren Mitgliedsstaaten“, der auf der Homepage der DVKA zur Verfügung steht, ausgefüllt und in Papierform an die DVKA gesendet werden.

Voraussetzung: Die / der Beschäftigte muss in den jeweils folgenden 12 Monaten mindestens einmal monatlich oder fünfmal im Quartal in einem oder mehreren ausländischen EU-Staaten dienstlich tätig werden (neben der Beschäftigung in Deutschland).

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Auch Beamtinnen und Beamte benötigen eine A1-Bescheinigung für die o. g. Auslandsentsendungen. Der Antrag kann nur mit dem (DRV Bund) in Papierform gestellt werden. Die DRV Bund ist für die Ausstellung der A1-Bescheinigung zuständig, wenn die betreffende Person privat krankenversichert ist (Normalfall) oder - z. B. wegen freier Heilfürsorge - gar nicht krankenversichert ist (weder gesetzlich noch privat).

Weitere Hinweise und eine Ausfüllhilfe für den Antrag auf eine A1-Bescheinigung für Beamtinnen und Beamte finden Sie hier.

Entgelt
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln