Niedersachen klar Logo

Aufwendungen für eine Schutzimpfung gegen Influenza

Beihilfefähigkeit der Aufwendungen für eine Schutzimpfung gegen Influenza

Aufwendungen für eine Schutzimpfung gegen Influenza sind derzeit gem. § 38 Abs. 1 Satz 1 Niedersächsische Beihilfeverordnung (NBhVO) als Standardimpfung für alle Personen ab dem Alter von 60 sowie als Indikationsimpfung für Personen mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens (chronisch Kranke), für Schwangere sowie für Bewohnerinnen und Bewohnern von Alters- oder Pflegeheimen entsprechend der Empfehlung der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut beihilfefähig.

Durch den Runderlass des MF vom 11.05.2020 (veröffentlicht: Nds. MBl. Nr. 23/2020 S. 546) wird im Vorgriff auf eine beabsichtigte Änderung des § 38 Abs. 1 NBhVO Folgendes geregelt:

Abweichend von § 38 Abs. 1 Satz 1 NBhVO sind Aufwendungen für eine Schutzimpfung gegen Influenza, die ab dem 01.10.2020 entstehen, uneingeschränkt beihilfefähig.

spritze-mit-ampulle
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln